10.07.2013 – Österreich

Galerie

[nggallery id=4]

Bericht

Schon um 6:30 Uhr wurden die Kinder und Leiter aus dem Schlaf gerissen. Nach dem Frühstück traten wir mit Arbeitshandschuhen, Wanderschuhen und gefüllten Trinkflaschen zum Frondienst an. Mit flotten Förstern räumten wir steile Weiden. Dornbüsche und sonstiges Grünzeug musste mit Heugabeln, Heckenscheren oder mit blossen Händen zu Haufen getürmt werden. Mit dieser schweisstreibenden Arbeit, verdienten wir uns den Lagerplatz von der Gemeinde Tamins.

Beim Zmittag besuchten uns Jiminy, Franzl und Sissi. Sie suchten nach einer lässigen Beschäftigung für den Abend. Sie beschlossen auf den Wiener Prater zu gehen. Leider zerstörte ein Unwetter den Markt. Zum Glück beschlossen die Kinder den Markt für unsere Besucher wieder aufzubauen. Als Dessert durften wir leckere Mohrenköpfe essen, die unsere vier Besucher aus der Pfarrei Muri mitgebracht haben -Vielen Dank!- Am Nachmittag ging es ans Planen und Aufstellen des Marktes. Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt. Jede dieser Gruppen wurde einem Camp zugeteilt, das sie nicht verlassen durften. Material mussten die Kinder bei der Spielleitung bestellen. Die Materialbestellungen wurden von einem Pöstler abgeholt und der Spielleitung zugestellt. Diese bewilligte die Bestellungen (oder auch nicht) und liess das Material den Gruppen zukommen. Zusätzlich mussten die Teams Sitzungen vereinbaren, um Organisatorisches untereinander zu klären. So musste zum Beispiel das Team Aufbau von allen Gruppen wissen, wo sie ihren Stand aufstellen wollen. Das Team Süssigkeitenstand vereinbarte eine Sitzung mit Starkoch René Schudel, um in die hohe Kunst des Kaiserschmarrn-Backens eingeführt zu werden.

Am Abend eröffneten Sissi, Franzl und Jiminy den Wiener Prater. Sie konnten Attraktionen wie Schiessstand, Geisterbahn, Showacts geniessen oder in der romantischen Hollywoodschaukel entspannen. Im Casino wurde fleissig gezockt und am Süssigkeitenstand hungrige Mäuler gestopft. Unsere drei Besucher waren begeistert. Es lebe der Wiener Prater!

Comments are closed.